Blähbewusste Stillzeit

Blähbewusste Stillzeit

Auch wenn Baby endlich da ist, ist die Rückkehr zu alten Ernährungsgewohnheiten für längere Zeit nicht in Sicht. Stillende Frauen sollten zum Wohl ihres Babys - aber auch zum eigenen Nutzen - weiterhin verstärkt auf bewusste Ernährung achten. Auch, weil viele Nährstoffe in die Muttermilch übergehen und damit auch Baby erreichen. Das ist z.B. dann von Nachteil, wenn vom Baby aufgenommene Stoffe blähend wirken und eine 3-Monatskolik unterstützen.

Der Wunsch nach der „alten Figur“ ist nur zu verständlich. Dennoch sollten stillende Mütter niemals von sich aus eine strenge Diät beginnen, um erhöhtes Körpergewicht nach der Schwangerschaft schnell zu reduzieren. Der Körper verbrennt durch Stillen so viel zusätzliche Energie, dass die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) sogar zur Aufnahme von zusätzlich 635 kcal pro Tag rät (bis einschl. 4. Monat).

Um Mangelerscheinungen vorzubeugen, werden jetzt regelmäßig ausreichende Mengen an folgenden Produkten empfohlen:
• mageres Fleisch und Fisch
• Milch und Milchprodukte
• Vollkornerzeugnisse
• Kartoffeln, Gemüse und Obst

Wichtig: Ausreichend trinken
Jedes Stillen bedeutet Verlust an Flüssigkeit. Die Zufuhr von viel Flüssigkeit ist daher für stillende Frauen ganz besonders wichtig. Mundtrockenheit und Durstgefühl gelten schon als Alarmzeichen, die gar nicht erst aufkommen sollten.

TIPP: Am besten zeitgleich mit dem Baby trinken. Günstig sind ein Glas Wasser, Buttermilch oder Kräutertee. Achtung: Salbeitee hemmt die Milchbildung!

Stillen!
Baby merkt, was Mama isst

Am besten gleich kostenfrei  ansehen, downloaden und/oder anfordern ...

Am besten gleich kostenfrei ansehen, downloaden und/oder anfordern ...

Ratgeber „Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit“ sowie weitere Espumisan® Services rund um gasbedingte Beschwerden

Zum Service-Angebot