Alles anders, auch die Gasbalance

Alles anders, auch die Gasbalance

Unser Verdauungssystem verarbeitet im Normalfall bis zu 14 Liter Gas am Tag. Ohne Probleme! Voraussetzung hierfür ist eine intakte „Gasbalance“. In der Schwangerschaft entpuppen sich hormonelle Veränderungen, zunehmender Druck des heranwachsenden Babys auf die Verdauungsorgane sowie ein Mangel an Bewegung häufig als Faktoren, die diese Balance empfindlich stören. Aber man kann eine Menge tun ...  

Mit Blähungen und anderen gasbedingten Beschwerden muss man nicht leben. Das gilt auch für die Zeit der Schwangerschaft, in der nicht wenige Frauen erstmalig mit dieser lästigen Zeiterscheinung in Berührung kommen.

Setzt man an den Faktoren an, die Blähungen auslösen bzw. verstärken, ist im Regelfall bereits für Abhilfe gesorgt. Im Akutfall können entschäumende Präparate aus der Apotheke (z.B. Espumisan® Gold) Hilfe bringen. Diese sind auch für Schwangere empfehlenswert und können gasbedingte Beschwerden lindern.

Außerdem kann der aktuellen körperlichen Situation angepasste Bewegung sowie eine Ernährung mit gesunder, abwechslungsreicher und vollwertiger Kost viel Gutes bewirken.

Hilfreiche Tabellen mit empfehlenswerten Nahrungsmitteln und solchen, die besser zu meiden sind, findet man im Espumisan® Ratgeber „Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit“.

TIPP: Diesen Ratgeber kann man weiter unten bequem und gratis! ansehen, als PDF herunterladen oder auch nach Hause bestellen.

Wichtig: Wenn die Beschwerden länger andauern, sehr intensiv sind oder allgemein „nur“ beunruhigen, sollte natürlich der Frauenarzt oder die Hebamme darauf angesprochen werden.

Blähungen in der Schwangerschaft
Oft nicht mehr als ein Zuviel an Gas

Am besten gleich kostenfrei  ansehen, downloaden und/oder anfordern ...

Am besten gleich kostenfrei ansehen, downloaden und/oder anfordern ...

Ratgeber „Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit“ sowie weitere Espumisan® Services rund um gasbedingte Beschwerden

Zum Service-Angebot