In der Stillzeit ist es wichtig, keine oder nur wenig blähende Lebensmittel zu sich zu nehmen. Mütter können blähende Substanzen mit der Muttermilch an ihr Baby weitergeben.

In der Stillzeit

In der Stillzeit darf‘s ein bisschen mehr sein
Eine voll stillende Mutter sollte unter keinen Umständen eine strenge Diät beginnen, um höheres Gewicht nach der Schwangerschaft zu reduzieren. Durch das Stillen verbrennt der Körper der Mutter so viel zusätzliche Energie, dass die Deutsche Gesellschaft für Ernährung sogar zur Aufnahme von 635 kcal (bis einschl. 4. Monat) mehr pro Tag rät. Dazu benötigen Sie hochwertiges Eiweiß in ausreichender Menge. Regelmäßig mageres Fleisch und Fisch, reichlich Milch und Milchprodukte, Vollkornerzeugnisse, Kartoffeln, Gemüse und Obst beugen Mangelerscheinungen vor.

Ausreichend trinken
Mit jedem Stillen verlieren Sie Flüssigkeit. Ausreichendes Trinken ist daher sehr wichtig. Treten Mundtrockenheit und Durstgefühl auf, wird es höchste Zeit. Trinken Sie immer dann, wenn Ihr Baby trinkt, z. B. ein Glas Wasser, Buttermilch oder Kräutertee. Salbeitee hemmt jedoch die Milchbildung!

Zahlreiche hilfreiche Tabellen mit empfehlenswerten Nahungsmitteln und solchen, die Sie besser meiden sollten, finden Sie im Espumisan® Ratgeber „Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit“. Diesen Ratgeber können Sie sich bequem downloaden oder nach Hause bestellen