Völlegefühl und Blähungen haben sehr unterschiedliche Ursachen. Selbst eine Schwangerschaft kann lästige Blähungsbeschwerden begünstigen.

Ursachen/Verstärker

Völlegefühl und Blähungen gehen von Magen und Darm aus. Damit drängen sich Ernährungsfehler als eine wichtige Ursache auf. Zu viel, aber auch blähende Nahrungsmittel bzw. Inhaltsstoffe sind Ausgangspunkt möglicher Beschwerden. So setzt z. B. der Abbau von Zucker große Mengen Gas im Darm frei. Das gilt auch für einige Zuckerersatzstoffe. Als stark blähend sind überdies Genussgifte wie Alkohol bekannt.

Hektik und Stress
Ist oder fühlt sich der Mensch gestresst, läuft ein „Ur-Programm“ zum Überleben ab: Was aktuell nicht wichtig ist, stellt der Körper zurück. Zum Beispiel die Fortpflanzung oder die Verdauung. Das verlängert die Verweildauer des Speisebreis im Darm, was eine vermehrte Bildung von Gasen bedeuten kann.

Luft verschlucken
Der Ess- und Trinkvorgang leitet automatisch viel Luft in den Körper. Darauf ist die Natur eingestellt. „Kritisch“ kann es werden, wenn man schnell und hektisch isst.

Mangel an körperlicher Aktivität
Regelmäßiger Sport kann einen wichtigen Ausgleich schaffen. Hilfreich ist schon der gemütliche Verdauungsspaziergang.

Fehlbesiedelung der Darmflora
Ob die Darmwände von „guten” oder „schlechten” Bakterien besiedelt sind, hängt auch von der Ernährung ab. Bei einseitiger Ernährung setzen sich schnell Bakterien durch, die viel Gas produzieren.

Medikamente
Bakterielle Erkrankungen werden oft mit Antibiotika behandelt, wobei einige negativ auf die Darmflora wirken. Im Normalfall stabilisiert sich die Darmflora nach der Behandlung von selbst. Daher bitte die vom Arzt verordnete Antibiotika-Behandlung nie eigenmächtig abbrechen. Bei Problemen immer den Arzt fragen. Besonders, wenn gasbedingte Beschwerden für längere Zeit auftreten.